1

Fachkräfteausbildung

Weiterbildung zum Therapiebegleithundteam für hundegestützte Interventionen in der Aktivität (TGA), Therapie (TGT) bzw. Pädagogik (TGP)

Grundlegendes zu uns:
Es ist schön, dass Hunde in immer größeren sozialen Einsatzbereichen einen „professionellen“ Einsatz
finden, wissen wir doch alle, welche positiven Wirkungen Hunde auf uns Menschen haben. Um Hunde artgerecht, individuell mit einem vielfältigen Methodenrepertoire und professionell in den Arbeitsalltag integrieren zu können, bedarf es jedoch wichtiger Zusatzkompetenzen zum Bereich der tiergestützten Intervention/ Aktivität/Therapie/ Pädagogik. Diese möchten wir Ihnen mit unserer Weiterbildung praxisorientiert und individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnitten, bieten. Diese Ausbildung findet in einem eher kleinen Kreis von 6-12 Teilnehmern statt. So ist ein individuelles Eingehen auf die Bedürfnisse von Mensch und Hund möglich.

Die Ausbildungen/ Prüfungen werden von einer Therapiebegleithundetrainerin, (Lisa-Christine Brüll) mit Sachkunde nach § 11 Tierschutzgesetz, einer in der tiergestützten Therapie
weitergebildeten Diplom Sozialarbeiterin/-pädagogin und Buchautorin zum Thema (Anne Markgraf) ebenfalls mit dem § 11 zur Therapiebegleithundeausbildung, einer praktischen Psychologin (Susann Junge), sowie weiteren Dozenten -alle mit langjähriger Erfahrung- und einer externen Hundetrainerin für die praktische Prüfung, durchgeführt.                                                                                                       

Die Ausbilder halten die Ausbildungsinhalte-/Materialien immer auf einem aktuellen Stand und bilden sich regelmäßig zum Thema fort.

Die ursprünglich angebotene Weiterbildung war von 2013-2015 als Basisausbildung bei dem
Therapiehunde-Brandenburg e.V. von der ESAAT (european society for animal assisted therapy/ europäischer Dachverband für tiergestützte Therapie) akkreditiert. Der Träger war damals als erster
Ausbilder in den neuen Bundesländern und als fünfter Träger deutschlandweit von der ESAAT für seine Basisausbildung akkreditiert worden. Diese erhielt man nur, wenn man sich an die durch die ESAAT vorgegebenen internationalen Standards in Bereich der theoretischen und praktischen Ausbildung sowie Prüfung hält.
Auch wenn wir mit dem Trägerwechsel der Ausbildung im Jahre 2016 keine Nachakkreditierung angestrebt haben, so arbeiten wir doch weiterhin nach den strengen Richtlinien der ESAAT und halten die Vorgaben dieser an eine Basisausbildung ein (Ausführliches dazu im Download).

Wir arbeiten auf der Grundlage einer guten Beziehung zwischen Hund und Halter mit Methoden der
positiven Verstärkung. Die Therapiebegleithundeteams sollen partnerschaftlich und ohne Zwang
miteinander agieren.
Eine Instrumentalisierung des Hundes als therapeutisches Mittel lehnen wir ab- die durch uns
ausgebildeten Hunde sollten voll in ihre Familie integriert sein, sie dürfen und sollen einen eigenen Willen haben und sollen nicht einfach abgestumpft und dressiert funktionieren.
Dazu gehört auch, dass wir den Empfehlungen der TVT bezüglich der Einsatzzeiten folgen: diese empfiehlt maximal drei Einsätze pro Woche, natürlich darf der Hund an den einsatzfreien Tagen mit auf die Arbeit kommen, sollte dann aber nicht im Einsatz sein.

Unsere Zielgruppen:
Die Weiterbildung richtet sich an Fachkräfte aus sozialintegrativen, psychologischen, rehabilitativen oder pädagogischen Berufsfeldern, welche Hunde professionell, wirkungsvoll und würdevoll in ihrem
Arbeitsalltag integrieren wollen. Hierunter fallen insbesondere Berufsfelder aus dem Gesundheitswesen (MedizinerInnen, PsychologInnen, KrankenpflegerInnen, PhysiotherapeutenInnen, ErgotherapeutInnen, LogopädInnen, etc.), Fachkräfte aus der Altenpflege, sowie aus pädagogischen Berufsfeldern (Erzieher, (Sozial-) Pädagogen, Heilpädagogen, etc.).
Ausführliche Informationen  zu den Teilnahmevoraussetzungen für die Weiterbildung, dem Träger, den Dozenten, der räumlichen und technischen Ausstattung, den Inhalten und dem Ablauf, den Nachprüfungen, dem zeitlichen Umfang der Ausbildung, dem Qualitätsmanagement/ der Evaluation, den Kosten und weitere Informationen wie  Anmeldung oder Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie in unserem Download für die Weiterbildung 2019

Die Termine für 2019 werden ab Juli 2018 hier veröffentlicht. Auch für 2019 haben wir nur noch Restplätze frei, es freut uns, dass unsere Weiterbildung so gut angenommen wird, da diese jedoch nur einmal pro Jahr läuft, kommt es zu den langen Wartezeiten. Gerne benennen wir Ihnen auch Alternativen anderer Anbieter welche nach den gleichen Standards wie wir arbeiten.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Anne Markgraf (Ausbildungsverantwortliche)
Tel: (0 33 81) 73 04 81 - Beratungsstelle für Pflege und Demenz (AB-ich rufe zurück)
Mail: beratungsstelle@spz-brb.de

Wir machen Sie und Ihren Hund fit auf dem Weg als geprüftes Team in die Praxis, das Seniorenzentrum, die Kita, die Schule und Co.!
…wir freuen uns auf Sie und Ihren Hund

Das Formular als PDF zum Download und ausdrucken finden Sie HIER

 

Startseite | Impressum | Kontakt